Logo Biografie James Cook

Startseite

James Cook


Kindheit und Jugend
Ausbildung
Erste Südseereise
Zweite Südseereise
Dritte Südseereise
Sein Tod
Familie, Frau und Kinder
Bücher / DVDs

James Cook

Seine Abenteuer

Erste Südseereise

Die erste Südseeexpedition von James Cook wurde aufgrund der Bitte der Royal Society unternommen und fand in den Jahren 1768 bis 1771 statt. Es sollte der Durchgang von des Planeten Venus vor der Sonnenscheibe auf Grundlage des dritten Keplerschen Gesetzes in Tahiti untersucht werden. Cook hatte die eigentliche Aufgabe, die Wissenschaftler, denen u. a. der Astronom Charles Green angehörte und ihre Geräte sicher nach Tahiti hin- und wieder zurückzubringen.

Die Endeavour Für diese Reise wurde ihm der Kohletransporter Earl of Pembroke zur Verfügung gestellt, der schließlich umgebaut wurde und den Namen Endeavour bekam. Am 26. August 1768 war es dann endlich soweit und Cook brach samt Crew in Richtung Tahiti auf.

Neben diesem Auftrag erhielt Cook auch noch einen Geheimauftrag, von welchem er aber erst nach Durchführung der Venusbeobachtungen in einem Papier erfahren sollte. Er sollte anschließend südlich des 40. südlichen Breitengrades nach weiterem Festland, dem sogenannten "Großen Südland" suchen und diese Gegend kartographieren. Man nahm damals an, dass in dieser Gegend Land sein müsste, da das Gewicht der Erde dadurch am Gegenpol ausgeglichen werden müsste.

Der erst 25-jährige Naturforscher Joseph Banks war ebenfalls mit an Bord der Endeavour. Er wollte von diesem neuen Festland eine botanische Sammlung anlegen. Seine Teilnahme an der Reise zahlte dieser übrigens aus eigener Tasche.

Es erfolgte auf der ersten Südseereise ein Stop in Rio de Janeiro, wo man drei Wochen blieb, um das Schiff überholen zu lassen. Im Dezember ging die Reise weiter. Anfang Januar 1769 trafen man in der Bay of Good Success ein. Ende des Monats gelang es, das Kap Hoorn zu umrunden und Cook war in Höhe des 60. Breitengrades. Tahiti erreichte er schließlich endlich im April. Nun folgte der Aufbau des Obervatoriums, welches im Mai einsatzbereit war. Die wissenschaftlichen Beobachtungen verliefen weitestgehend erfolgreich, bis auf die Tatsache, dass zwischenzeitlich von Eingeborenen ein wichtiges Instrument entwendet worden war, welches man aber glücklicherweise wiederbeschaffen konnte. Im Juli waren die Arbeiten abgeschlossen und die Endeavour verließ die Insel wieder. Begleitet wurden die Schiffsbesatzung nun von dem Einheimischen Tupaia.

Im August begann James Cook schließlich mit der Suche nach dem vermuteten Land im Süden. Schon 100 Jahre zuvor will ein Holländer dort auf Festland gestoßen sein, es gab davon aber nur sehr ungenaue Zeichnungen. Anfang Oktober war es endlich soweit. James Cook entdeckte Neuseeland. Das kommende halbe Jahr war er mit der Kartographierung dieses neu entdeckten Kopntinents beschäftigt. Zudem entdeckte er bei diesen Arbeiten die Cookstraße.

Am 29. April 1770 gelangte Cook als erster Europäer an die Ostküste Neu-Hollands (so nannte man Australien damals). Am 11. Juni ereignete sich eine Fast-Katastrophe. Die HMS Endeavour lief am Cape Tribulation auf das Endeavour Reef auf. Glücklicherweise gelang es der Crew, das Schiff zu retten und in den kommenden sechs Wochen zu reparieren. Während dieser Zeit machten sich die Forscher an Land auf Entdeckungsreise und trafen auf enorm große "Hasen", die Kanguruhs.

Nach getaner Reparatur des Schiffes segelte Cook im August weiter. Durch die entdeckte und nach ihm benannte Cook-Passage fand er einen geeigneten Seeweg in Richtung Norden. Die Woche darauf ging er wieder an Land. Dieses Gebiet taufte er New South Wales. Durch die Endeavour-Straße segelte er schließlich in Richtung Westen weiter und stellte dabei fest, dass Neuholland (Australien) und Neuguinea getrennt Inseln waren. Er erklärte die Ostküste Neuhollands daraufhin als Besitztümer Englands.

Am 10. Oktober kam er in Niederländisch-Indien an. Sein Schiff wurde erneut überholt. Er musste zu dieser Zeit sieben Todesfälle aufgrund einer Durchfallerkrankung beklagen. Auf der weiteren Reise starben noch einige Besatzungsmitglieder, darunter auch der Astronom Charles Green. März 1771 hielt sich Cook mit dem Rest seiner Mannschaft für einen Monat in Kapstadt zu erneuten Reparaturarbeiten am Schiff auf.

Am 13. Juli 1771 kehrte James Cook endlich erfolgreich nach einer drei Jahre dauernden Expedition wieder nach England (landete in Woolwich) zurück. Aufgrund seiner Verdienste wurde er von König Georg III. persönlich zum Commander ernannt.


andere Seiten


James Cook und andere Entdecker und Eroberer
(c) 2013 by james-cook.net Hinweise Impressum